KYBURZ SWITZERLAND AG – durch Wissensvermittlung gegen die Probleme unserer Zeit

kyburz, circular economy

Kyburz Switzerland AG führte den ersten Circular Economy Congress in Freienstein mit rund 100 Teilnehmenden durch. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus verschiedenen Disziplinen sollen im Rahmen der durchgeführten Tagung einen ganzheitlichen Überblick darüber verschaffen, wie ein nachhaltiges und glückliches Zusammenleben in einer gesunden Umwelt gelingen kann.

Hochkarätige Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Forschung, Ernährung und Gesundheit haben sich am Kongresstag versammelt, um ihr Wissen den Teilnehmenden zu präsentieren. Martin Kyburz ist der Meinung, dass das eigene Handeln nur durch fundiertes Wissen reflektiert und zeitgemäss angepasst werden kann. Der Kongress soll einen Platz schaffen, an dem voneinander gelernt werden kann, um in Zukunft bessere Entscheidungen treffen zu können.

«Greta als Vorbild macht uns auf die Missstände unserer Umwelt aufmerksam.» 

Martin Kyburz verglich die Umweltproblematik mit dem Auswechseln des Pollenfilters bei einem Fahrzeug. Er weiss, wie dieser gewechselt werden muss, und ist somit handlungsfähig. Leider besitzt der Planet Erde nicht einen solchen Filter, die Situation ist wesentlich komplexer – aber auch hier ist Wissen und Wissensaustausch der Schlüssel zum Erfolg.

Survival of the most adaptable
Dr. med. Christian Larsen vergleicht in seinem Vortrag die Unternehmenspolitik mit dem Modell der Natur. Unternehmen haben drei Möglichkeiten, wie sie mit anderen Unternehmen in Beziehung stehen wollen. Es kann nach dem Win-or-Lose-Prinzip gehandelt werden, indem die Konkurrenz als Bedrohung gesehen wird und eliminiert werden muss, wobei es nur einen Überlebenden gibt. Zweitens kann Bistabilität erzeugt werden, indem durch Kooperation die Co-Existenz beider Unternehmen sichergestellt wird. Drittens kann die Spezialisierung der Unternehmen dazu führen, dass beide in ihren Gebieten wachsen können. Kooperation stellt also gemäss Christian Larsen den Schlüssel zum Erfolg dar. 

Die Metapher, dass ein halber Apfel nicht die Hälfte des Wertes eines Apfels darstellt, sondern das Potenzial eines Waldes enthält, empfindet der Allgemeinmediziner als Inspiration für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft.

Nachmittags hatten die Teilnehmenden die Wahl, an einem von sieben Workshops teilzunehmen. Sie konnten unter anderem erfahren, wie das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien bei Kyburz gemacht wird, sich beim Bau eines Feinstaub-Sensors beteiligen oder das Selfie-Prinzip des Redners Dr. Reto Wyss kennenlernen, welches zu einer Persönlichkeits-Transformation und mehr Energie, Gesundheit und Glück verhelfen soll.

Auf die Frage, ob Martin Kyburz einen solchen Event in Zukunft noch mal organisieren würde, antwortete er: «Grundsätzlich ist das genau mein Ding», die Herausforderungen für das Team waren jedoch gross, nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation. Damit die Tagung ihr vollstes Potenzial ausschöpfen kann, ist die Online-Veröffentlichung der Vorträge für Martin Kyburz ein Muss, damit das Wissen Platz zum Wachsen hat.