Lebendiger Weinweg

Lebendiger Weimweg Winterthur-Rafz, einmalige Landschaft, Rebberge, Rhein

Entlang herrlicher Rebberge

Mit diesem Weg bietet der Branchenverband Zürcher Wein allen Wanderfreunden einen gut ausgeschilderten Weg entlang herrlicher Rebberge. Dank guten ÖV-Verbindungen erfolgt der Start nach Lust und Laune, möglich sind grössere oder kleinere Etappen. Einen Überblick gibt die Karte. Wer Lust hat nimmt ab der Tössegg das Kursschiff nach Eglisau und erholt sich für die nächste Etappe.

Gemeinde Neftenbach
Die malerische Gemeinde Neftenbach pflegt aktuell rund 22 Hektaren Reben in acht verschiedenen Lagen. Die Sortenvielfalt ist von ehemals zwei Rebsorten auf 21 gestiegen.

Um 1600 kaufte Herr Leonhard Holzhalb das Herrenhaus in Neftenbach. Fortan war dies sein Sommersitz. Die Reben liess er vorbildlich bewirtschaften und der Neftenbacher Wein gewann schnell an Bekanntheit.
Weitere Informationen über die Gemeinde Neftenbach.

Punkt 4 der Karte: Aussichtspunkt «Chräen»
Punkt 5 der Karte: Naturlehrpfad
Punkt 6 der Karte: Flachs- und Weinbaumuseum
Punkt 7 der Karte: Schloss Wart

Gemeinde Freienstein-Teufen
Die zweitgrösste Rebgemeinde des Kantons Zürich heisst Freienstein-Teufen. Eine Rebfläche von rund 33 Hektaren wird hier heute bewirtschaftet.

Die Reben gedeihen an den Südhängen des Irchels prächtig. Mit mehr als 20 verschiedenen Rebsorten lohnt sich ein Abstecher in einen der vielen Weinbaubetriebe entlang der Route ganz bestimmt.

Geniessen Sie eine traumhafte Schifffahrt auf dem Rhein und gönnen Sie sich dazu ein Glas lokalen Wein.
Weitere Informationen über die Gemeinde Freienstein-Teufen.

Punkt 11 der Karte: Burg Freienstein
Punkt 12 der Karte: Trotte Freienstein
Punkt 13 der Karte: Schloss Teufen
Punkt 14 der Karte: Tössegg

Gemeinde Eglisau
Die steilen Südhänge von Eglisau eigneten sich bereits vor langer Zeit besonders gut für den Weinbau. Die idealen Bedingungen wie eine hohe Bodenwärme, wenig Frostgefahr dank der Flusswärme und vor allem viel Sonnenlicht beeinflussen den geschätzten Eglisauer Wein
bis heute massgebend.

Rund 15 Hektaren Rebfläche, welche vorwiegend im Terrassenanbau angelegt sind, gehören heute zur Gemeinde Eglisau.

Weitere Informationen über die Gemeinde Eglisau.

Punkt 15 der Karte: Tourismus-Information und historisches Städtchen
Punkt 16 der Karte: Weierbachhus/Ortsmuseum
Punkt 17 der Karte: Bauernmuseum Eglisau
Punkt 18 der Karte: Ausgeschilderter Weinwanderweg
Punkt 19 der Karte: Schöne Rheinbadi

Gemeinde Hüntwangen
Jahrzehntelange Erfahrung im Rebbau macht die Gemeinde Hüntwangen zu einem bekannten Weinbauort. Die gute Traubenqualität bietet die Voraussetzung für einen edlen Tropfen.

Insgesamt bewirtschaftet die Gemeinde Hüntwangen etwa 8,5 Hektaren Rebfläche. Dem Weinbauverein «Dorfwy» gehören diverse Traubenproduzenten an, welche den Wein teilweise selbst vermarkten. Die Rebgemeinschaft «Gruebewy» vermarktet ihren Wein
eigenständig.

Weitere Informationen über die Gemeinde Hüntwangen.

Punkt 20 der Karte: Amphitheater/Arena
Punkt 21 der Karte: Kiesabbau/Neugestaltung Rebberg
Punkt 22 der Karte: Dorfmuseum/Goldbachschür

Gemeinde Wil
In der Rebbaugemeinde Wil verbinden sich jahrhundertealte Traditionen mit modernen Erkenntnissen. Seit mehr als 60 Jahren ist die lokale Rebbaugenossenschaft im Einsatz für die Natur und trägt zum Schutz der Reben bei.Heute werden in der Gemeinde Wil etwa 22 Hektaren Rebfläche bewirtschaftet. Die sorgfältige Rebstockpflege sowie eine konsequente Einhaltung der Produktionsmenge garantieren eine ausgezeichnete Weinqualität.

Weitere Informationen über die Gemeinde Wil.

Punkt 23 der Karte: Gepflegter Rebberg
Punkt 24 der Karte: Dorf mit schönen Riegelhäusern
Punkt 25 der Karte: Aussichtspunkt mit Rastplatz und Informationsstelle

Gemeinde Rafz
Die Gemeinde Rafz gehört mit rund 23 Hektaren Rebfläche zu den grössten Weinbaugebieten des Kantons Zürich. Über 20 verschiedene Traubensorten gedeihen auf diesem Boden.

Bereits vor mehreren Jahrhunderten standen in Rafz die Landwirtschaft und der Rebbau im Zentrum. Im Ortsmuseum ist die Geschichte des lokalen Weinbaus eindrücklich festgehalten. Hier steht auch der antike Fasswagen.

Weitere Informationen über die Gemeinde Rafz.

Punkt 26 der Karte: Grosse Rebberge
Punkt 27 der Karte: Aussichtspunkt «Schürlibuck»
Punkt 28 der Karte: Vielseitiges Ortsmuseum
Punkt 29 der Karte: Aussichtspunkt «Gnal»
Punkt 30 der Karte: Einmaliger Schaugarten