Der Skulpturenpark wird zum Kino – mit Beuys

Skulpturenpark zeigt Film Beuys

Kunst verhilft uns zu neuen Blickachsen. Das gilt am Samstag, 25. August auf unübliche Weise für den Skulpturenpark. Er wechselt gewissermassen das «Metier» und ist für einmal Kino in lauschiger Atelier-Atmosphäre.

Ganz traditionell und wie aus den 1960er-Jahren ist der Name «Ciné Rex». Gezeigt wird der Film «Beuys», den Andres Veiel 2017 über den Mann mit Hut drehte. Querdenker, Revoluzzer, Provokateur – Beuys ist allem gerecht geworden. 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er uns in vielem als Visionär. Beuys boxt, parliert, doziert und erklärt dem toten Hasen die Kunst. «Wollen Sie eine Revolution ohne Lachen machen?», fragt er – und lacht. Sein erweiterter Kunstbegriff führte ihn mitten in den Kern auch heute relevanter gesellschaftlicher Debatten.

«Ich bin gar kein Künstler. Es sei denn unter der Voraussetzung, dass wir uns alle als Künstler verstehen, dann bin ich wieder dabei. Sonst nicht.» So lautet eine seiner oft zitierten Aussagen. Regisseur Andres Veiel und seine Editoren Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer zeichnen in ihrer furiosen, klugen Collage das Bild eines einzigartigen Menschen und Künstlers, der in seiner rastlosen Kreativität Grenzen sprengte. «Beuys» ist kein klassisches Porträt, sondern eine intime Betrachtung des Menschen, seiner Kunst und seiner Ideenräume; mitreissend, provozierend und verblüffend gegenwärtig. 

Beginn 20.30 Uhr, Barbetrieb & Grill ab 19.00 Uhr
Eintritt CHF 12 / Mitglieder CHF 10
Info/Reservationen: 079 316 30 27 (gerne per SMS)

Parkplätze vorhanden. ÖV: mit S15 bis Steinmaur, 7 Min. Fussweg

Der Skulpturenpark ist zur Besichtigung frei zugänglich.